Sozialtherapeutische Wohnstätte

Die Sozialtherapeutische Wohnstätte bietet eine 24-stündige Betreuung für Menschen, welche aufgrund ihrer chronisch- psychischen Erkrankung gegenwärtig nicht in der Lage sind, ihren Alltag selbstständig zu meistern.

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Gutachten eines Facharztes für Psychiatrie und des Amtsärztlichen Dienstes, welches die chronische Erkrankung, die Notwendigkeit und Eignung für die Einrichtung attestieren. Im Falle einer unmittelbaren vorherigen Unterbringung im klinisch-psychiatrischen Bereich, erfolgt die Bestätigung der Eignung mittels Formblatt A durch den behandelnden Arzt.

Nach entsprechender Einreichung der Behandlungsunterlagen, ist die Kostenzusage des zuständigen Kostenträgers erforderlich. Weitere persönliche Voraussetzungen sind die Bereitschaft zum Leben in Gemeinschaft und die aktive Teilnahme an den therapeutischen Maßnahmen.

Bereichsleiter Sozialpsychiatrie

Herr Andreas Pflug

 Karl-Keil-Str. 54/54a, 08060 Zwickau

03 75 / 50 193 103
03 75/ 50 193 104
andreas.pflug@solidarsozialring.de

Als vollstationäres Hilfsangebot nach §75 SGB XII bieten wir vor allem Unterstützung in den Bereichen der alltäglichen Versorgung, psychosozialen Unterstützung sowie Tages- und Freizeitgestaltung.

Dazu gehören u.a.:

  • Hilfen zur Erweiterung der alltäglichen Kompetenzen in den Bereichen persönliche Hygiene, Hauswirtschaft und Finanzsorge
  • Begleitung und Bewältigung von Konflikten innerhalb und außerhalb der Wohngruppe
  • Hilfestellungen zum Erhalt und Neuerwerb sozialer Kontakte
  • Krisenintervention in Akutfällen
  • Vermittlung und Unterstützung bei Planung von ärztlichen Behandlungen
  • Beratung und Hilfeleistung bei der Entwicklung und Planung von Zukunftsperspektiven und deren konkreter Umsetzung
  • Vorbereitung auf berufliche Tätigkeit über Ergotherapie und angeleitete Hausmeistertätigkeiten
  • Hilfen zum Kompetenzerwerb für berufliche Tätigkeiten
  • Vermittlung von tagesstrukturierenden Maßnahmen und Freizeitangeboten entsprechend individueller Neigungen
  • Beratung und Anleitung von Selbsthilfegruppen Betroffener und Angehöriger

Unser multiprofessionelles Team, u.a. bestehend aus BA- Sozialarbeitern, staatlich anerkannten Erziehern, Heilpädagogen und Heilerziehungspflegern sowie Ergotherapeuten, stellt sich individuell auf die Bedürfnisse unserer Klienten ein.

Nur so ist es möglich, gemeinsam alte Kompetenzen zurückzuerlangen und neue Fähigkeiten hinzuzugewinnen, mit dem Ziel, einem selbstständigen Leben in der eigenen Häuslichkeit näherzukommen.

Sollte dies aufgrund der Schwere der Erkrankung oder weiterer individueller Gründe nicht möglich sein, besteht in seltenen Fällen außerdem die Möglichkeit, das Hilfsangebot der Wohnstätte dauerhaft zu nutzen.

Dazu stehen im Hauptgebäude 32 Betreuungsplätze in Einzelzimmern sowie einem Doppelzimmer zur Verfügung. Die Sozialtherapeutische Wohnstätte besteht aus 4 Wohngruppen, in denen jeweils acht Bewohner zusammenleben.

Diesen stehen neben der gemeinsamen Küche mit benachbartem Wohnzimmer mehrere Sanitärräume, Therapieräume und Veranstaltungsräume zur Gemeinschaftsnutzung sowie ein großes und gepflegtes Außengelände bereit. Durch die unmittelbare Nähe zum Heinrich-Braun-Krankenhaus, ist eine gute Anbindung an das Medizinische Versorgungszentrum sowie den öffentlichen Personennahverkehr gegeben. Sowohl die Innenstadt als auch Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung sind so in wenigen Minuten erreichbar.
Um eine Verselbstständigung stufenweise zu fördern und nicht abrupt zu fordern, bieten wir ergänzend drei Außenwohngruppen an. Diese stellen durch ihr verringertes Hilfsangebot größere Anforderungen an die eigenen alltäglichen Kompetenzen, bieten jedoch stets die Möglichkeit, Hilfen und Begleitung durch das Personal in Anspruch zu nehmen. So kann schrittweise an ein selbstständiges Leben im Rahmen einer ambulanten Betreuung in der eigenen Wohnung herangeführt werden.

Bei Interesse besteht die Möglichkeit, die Wohnstätte persönlich zu besichtigen, und dabei über weitere Fragen mit den verantwortlichen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

  • Außenwohngruppe 1 & 2
  • Senioren-Außenwohngruppe

Die Außenwohngruppen der Sozialtherapeutischen Wohnstätte sind ein Bindeglied zwischen der 24-stündigen Betreuung des Kernwohnhauses und dem selbständigen Wohnen mit oder ohne die Hilfen unseres Teams des Ambulant betreuten Wohnens.
In den bisher 2, mit jeweils 6 Einzelzimmern eingerichteten Außenwohngruppen, zielt das therapeutische Konzept auf eine erhöhte Selbständigkeit in den alltäglichen Kompetenzen ab. Eine wesentliche Voraussetzung für das Wohnen in einer unserer Außenwohngruppen ist daher auch die Tätigkeit in einer WfbM oder eine anderweitige Erwerbstätigkeit. Alle weiteren formalen Voraussetzungen entsprechen den Anforderungen der Wohnstätte.

Durch eine, im Vergleich zum Kernwohnhaus, geringere Betreuungszeit, überträgt das Team der Sozialtherapeutischen Wohnstätte den Bewohnern hier ein höheres Maß an Eigenverantwortung hinsichtlich Tagesstrukturierung, Hauswirtschaft und Finanzsorge, aber auch in den Bereichen der eigenverantwortlichen medizinischen Versorgung, der Konfliktbewältigung und dem Erhalt und Neuerwerb sozialer Kontakte. Trotz der Fokussierung auf die individuelle Förderung und Eigenverantwortung der Bewohner, wird versucht, eine familiäre Atmosphäre zu halten, welche im Besonderen die Teamfähigkeit und den Umgang mit Konflikten schult und fördert. Der Kontakt zum Betreuungspersonal ist dabei jederzeit, entweder im Rahmen der Betreuungszeiten vor Ort oder telefonisch, gegeben.

Beide Außenwohngruppen sind gut an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden, sodass bspw. Innenstadt oder benachbarte Einkaufsmöglichkeiten in kurzer Zeit erreicht werden können.

Außenwohngruppe I

Die Außenwohngruppe I befindet sich in einem separaten Gebäude auf dem Wohnstättengelände und ermöglicht so direkten Kontakt zum Betreuungspersonal. Neben getrennten Sanitärreinrichtungen für Damen und Herren lädt eine gemütliche Terrasse, sowie eine Gemeinschaftsküche und ein Wohnzimmer zum Verweilen ein.

Außenwohngruppe II

Die Außenwohngruppe II befindet sich in 3Km Entfernung zur Sozialtherapeutischen Wohnstätte im Ortsteil Marienthal, und fördert damit die stärkere Einbindung in ein gemeindenahes Wohnumfeld. Die dem gemeinschaftlichen Wohnen sehr zuträgliche räumliche Aufteilung unterstreicht die konzeptionellen Ansätze der Außenwohngruppe II ebenfalls. Der gesamte Wohnbereich ist intern miteinander verbunden und vom Treppenhaus durch 2 Wohnungstüren zugänglich. Es gibt getrennte Sanitäreinrichtungen für Damen und Herren, eine gemeinschaftliche Küche, ein freundlich eingerichtetes Wohnzimmer, einen Wirtschaftsraum sowie einen Wäscheboden. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, die Außenwohngruppen persönlich zu besichtigen, und dabei über weitere Fragen mit den verantwortlichen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Die Seniorenaußenwohngruppe bietet Betreuung für Menschen, welche in der Regel das 55. Lebensjahr vollendet haben und aufgrund ihrer Alters und daraus resultierenden Bedürfnissen der erhöten Tagesstruktur einer STW nicht mehr folgen können. Zielgruppe sind Betroffene, welche keiner klinischen Behandlung mehr bedürfen und durch regelmäßige sozialdienstleistende Betreuung und Beratung in der Lage sind, den eigenen Lebens- bzw. Wohnbereich adäquat zum Alter zu führen.

 

Die Voraussetzungen für eine Aufnahme entsprechen dabei den Kriterien der Sozialtherapeutischen Wohnstätte.

Ziele der SAWG

  • der Erhaltung der Alltagskompetenzen
  • bestmögliche Integration durch Förderung der individuellen Fähigkeiten
  • Fördern des psychosozialen Wohlbefindens, der Zufriedenheit und des Gemeinschaftsgefühls
  • Vermittlung von Lebensfreude, Sicherheit ,Harmonie und sozialen Kontakten
  • Erhaltung der Selbstständigkeit und weitestgehende aktive Gestaltung des individuellen Alltags
  • Anerkennung eines gesteigerten Ruhebedürfnisses mit entsprechender freiwilliger Teilnahme an tagesstrukturierenden Maßnahmen

Aufgaben der SAWG

  • Dem Alter angepasste Impulsgabe zur geregelten Tagesstruktur
  • Vermittlung und bedarfsgerechte Begleitung bei Inanspruchnahme ärztlicher und therapeutischer Hilfe
  • Unterstütung bei der Umweltorientierung
  • Motivation zu Freizeitaktivitäten
  • Unterstützung bei der Alltagsbewältigung
  • Individuelle Betreuung und Dokumentation
  • Krisen – und Krankheitsbegleitung
  • Zusammenarbeit mit Betreuern, Angehörigen, Behörden , STW, PSKB und anderen Einrichtungen

Unser professionelles Team, u.a. bestehend aus einer Fachkraft mit einschlägiger Berufserfahrung, und zwei Betreuungsassistenten stellt sich individuell auf die Bedürfnisse unserer Klienten ein. Nur so ist es möglich, gemeinsam bestehende Fähigkeiten zu erhalten und eine adäquate Lebensqualität zu sichern.

Die Senioren-Außenwohngruppe befindet sich im Ortsteil Marienthal der Stadt Zwickau. Die Wohneinheit für 9 Klienten befindet sich in 3 km Entfernung zur Wohnstätte, die ebenfalls im Stadtteil Marienthal liegt, und kann über jeweils nur wenige Gehminuten entfernte Haltestellen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Ebenso ist das Stadtzentrum über wenige Minuten erreichbar.

Ein gemeinschaftliches Wohnzimmer, mehrere Sanitärräume, eine Gemeinschafts-Küche und ein begrünter Hof mit Sitzecke gehören zur SAWG. Die Zimmer haben eine Mindestgröße von 12m² und verfügen über Telefon – und TV – Anschluss. Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung sind in wenigen Minuten erreichbar.

Bei Interesse besteht die Möglichkeit, die SAWG persönlich zu besichtigen, und dabei über weitere Fragen mit den verantwortlichen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Ansprechpartner

Irina Kuhla

Leiterin Senioren-Außenwohngruppe der Sozialtherapeutischen Wohnstätte

Sozialtherapeutische Wohnstätte für chronisch psychisch kranke Menschen
Karl-Keil-Str. 54/54a
08060 Zwickau

Telefon: 0375 / 21 49 52 07
E-Mail: sawg@solidarsozialring.de